"Geht`s noch? - Kommunikation positiv gestalten" - Ein Rückblick zum Fachtag in Dresden

26. Oktober 2020

Fachtag Geht´s noch

Mit viel Umsicht, Masken und Hygieneabständen fand am 16.10.2020 ein zweiter Fachtag von "Couragierte Kinder" in der JohannStadthalle Dresden statt. Was in diesem Jahr einmalig war? Der Fachtag konnte nicht nur analog sondern auch digital besucht werden - eine ganz neue Erfahrung für die Teilnehmenden und für das Team von "Courgaierte Kinder". Pädagogische Fachkräfte aus ganz Sachsen setzten sich mit der Frage "Wie kann Kommunikation in pädagogischen Kontexten positiv gestaltet werden?" auseinander.

Eine stabile Beziehung als Basis für gelingendes Lernen

Diese Kernaussage spiegelte sich in allen Themenbereichen des Fachtags wieder. Einen Einstieg in den Tag gab Elisa Moser mit ihrer Performance "Eine kommunikative Suchbewegung" dabei ging sie den Fragen nach "Wie kann ich als Pädagogin einen Menschen auf Augenhöhe begegnen? ... Wie kann es mir gelingen verbale Gewalt nicht persönlich, aber dennoch ernst zu nehmen? Was macht Erziehung mit unserer Beziehung? Bin ich die Pädagogin, die ich sein möchte?"Ausgestattet mit diesen Grundgedanken gingen die Teilnehmenden  in die einzelnen Workshops.

Mit dem Titel „Der Einfluss sozialer Beziehungen auf unser Lernverhalten“ gab Lisa Kießling von ANIMAL A.C.T. ein fachliches Input. Hier stellte sie die einzelnen Prozesse des Lernens dar und veranschaulichte, wie eine gute, soziale Beziehung das Lernen eines Kindes fördert oder Stress in seinen unterschiedlichsten Ursachen den Lernprozess blockiert.

Kommunikation und Corona - Eine Herausforderung der besonderen Art

Zum Workshop „Wertschätzende Kommunikation im Team“ erarbeitete die Schulleiterin Ute Schnabel mit den Teilnehmer*Innen aktuelle Herausforderungen, die die Corona-Pandemie im Bezug auf die Teamkommunikation mit sich bringt. Sie erläuterte theoretische Hintergründe und besprach Praxisbeispiele aus dem Schulalltag und den Teams.

Fallarbeit als praxisnahe Methode zur Selbstreflektion

Anhand ausgewogener Fallbeispiele zur „Beziehungsarbeit mit Kindern“ ermöglichte Lisa Kiesling den Teilnehmenden eigene Fragestellungen im Hinblick auf die Beziehungsarbeit mit Kindern im beruflichen Kontext zu reflektieren. Auch Teilnehmende, welche sich online zugeschaltet hatten, konnten sich unkompliziert an der Diskussion beteiligen und eigene Fallbeispiele einbringen.

Anschauliche Handlungsansätze bei gewaltvollem Verhalten

Der Frage: „ Was tun wenn‘s knallt?“ gingen Max Stiefenhofer und Attila Szegedy vom Selbstwerk Dresden nach. Dabei wurde erarbeitet, was Gewalt ist, welche Formen es gibt und wie sich Gewalt einordnen lässt. Praxisnah, mit vielen Materialien und in Rollenspielen wurde aktiv an der Klärung dieser Fragestellung gearbeitet.

In schwierigen Elterngesprächen angemessen reagieren

Britt Meyer erklärte das Modell des Kita MOVE-Programmes, welches Pädagogen*Innen unterstützt, in  schwierigen Elterngesprächen angemessen zu reagieren. Die entspannte Atmosphäre ermöglichte es den Anwesenden, einen Perspektivwechsel einzunehmen, praxisnahe Situationen zu besprechen und Handlungsmöglichkeiten auszuprobieren.

Erfolgreiche Online-Übertragung erstmalig möglich

Mit Hilfe eines Onlinetools konnte über Smartphone ein unmittelbares Feedback abgegeben und sofort visualisiert werden. Für alle Anwesenden war dies eine neue und positive Erfahrung.

Ein großer Dank geht an Nathanael Volke. Er sorgte mit seinem Können und der guten Technik dafür, dass der Fachtag live übertragen wurde und somit alle Interessenten trotz der Corona-Auflagen der Veranstaltung folgen konnten.

O-Töne

 „Eine gute Lösung wurde gefunden, uns mit einzubringen im Chat oder auch mit Wortmeldungen, auch wenn es da Schwierigkeiten gab mich zu verstehen. Eine gute Lösung war, dass im Live-Chat die Inhalte zusammengefasst wurden.“ (Online-Teilnehmerin)
„Impulsreferat sehr gute und viele Inputs. Daumen hoch!“
„Ich habe mehr Sicherheit bekommen, in dem, was ich tue und wie ich tue.“
„Der Austausch mit den Kolleg*Innen die ähnliche Probleme schilderten, war sehr hilfreich.“
„Technische Probleme wurden schnell und nach Möglichkeit gelöst oder verbessert.“